Philmriß

Den diesmonatigen Preis für das tollste Wortspiel im Blogtitel gewinne hoffentlich ich! 🙂 Muß aber zugeben, daß es nur geklaut ist, hab ich neulich im StudiVZ gefunden. Tja, jetzt habe ich endlich Gelegenheit, es auch zu verwenden!
Die gute Nachricht für die besorgen Verwandten zuerst: Ich trinke nie wieder Alkohol!!!!!!
Na gut, bleiben wir mal realistisch… Nie wieder diese Woche. 🙂

Nachdem ich am Dienstag schon zu Hause geblieben bin, als die anderen Halloween gefeiert haben, zum einen, weil ich eh kein Kostüm hatte, zum anderen aber auch, weil ich eigentlich lieber Hausaufgaben machen wollte (daraus ist aber nichts geworden, die Koreaner haben bis 3 Uhr Party mit mir gemacht) und Mittwoch der Geburtstag einer französischen Austauschstudentin auch eher ruhig verlief, war Donnerstag mal wieder etwas Party angesagt. Zunächst war ich mit Michael im Fitnessstudio (woraufhin er mir noch gesagt hat, ich könnte dann guten Gewissens schlafen, weil ich ja mal wieder etwas Sport gemacht habe – anstatt Hausaufgaben zu machen). Die Premium-Biere („The Champagne of Beers“ – für amerikanische Verhältnisse durchaus trinkbar) danach haben wir uns somit redlich verdient. Irgendwann später waren wir dann auf der besagten Party, die wieder mal auf dem Uni-Gelände stattfand. Weil auch irgendso ne Uni-Tante anwesend war, gab es offiziell keinen Alkohol. Weil ich aber Durst hatte, hab ich mich halt an Michael gewandt, der immer wieder mit neuen Mischungen aufgetaucht ist. Weil ich ihn nicht ständig anhauen will, weil sein Zeug auch nach nix geschmeckt hat (jedenfalls nicht nach Alkohol), und auch einfach so aus Spaß hab ich seine Becher immer auf Ex getrunken. Die Kombination aus viel zu wenig Schlaf, Flüssigkeits- und Nahrungsmangel nach Fitnessstudio (für Abendessen blieb ja keine Zeit) und zu vielen „one shots“ hat mich dann ziemlich besoffen gemacht. Ich war echt so was von sternhageldicht! Ich dachte eigentlich, als ich dann irgendwann in meinem Bett lag, daß ich mich ja noch ziemlich gut unter Kontrolle hatte, und eigentlich gar keinen Filmriß hatte, es hat sich aber herausgestellt, daß ich mindestens die Hälfte von dem, was ich gesagt hatte, entweder gar nicht mehr gewußt habe oder aber ganz anders in Erinnerung hatte. Zu meiner Schande ist alles auf Video festgehalten worden, ich weiß aber noch nicht so recht, ob ich schon bereit bin, mir das anzusehen. *g* Abgesehen von einigen wüsten Beschimpfungen, für die ich mich hiermit nochmal in aller Form entschuldige, wurde mir aber gesagt, daß ich den anderen viel Spaß bereitet hätte. 🙂 Das meiste gehört definitiv nicht hier her, aber über eine Glanzleistung bin ich doch ganz stolz… Ich sollte einer Kommilitonin erzählen, was so in New Orleans abgegangen ist. Im Grunde ist da ja nichts schlimmes passiert, ich wollte aber scheinbar trotzdem nicht, daß das alle hören, und habe dann irgendwann vorgeschlagen, das Gespräch (was denn sonst?) in meinem Zimmer fortzusetzen. Das wollte sie aber nicht, woraufhin der Mathematiker in mir kalkuliert hat und zu dem Schluß gekommen ist, daß wir halt in ihr Zimmer gehen. *g* (Falls es nicht aus dem Zusammenhang hervorgeht, der Vollständigkeit halber: Wir waren natürlich nicht in ihrem Zimmer.)
Es muß wirklich ziemlich schlimm gewesen sein mit mir, die anderen haben mich nicht mal alleine nach Hause gehen lassen (obwohl ich nur ein Stockwerk tiefer wohne). Glücklicherweise ist HoM sowieso ausgefallen, auf Topologie mußte ich wohl oder übel wieder mal verzichten. 🙂
Ich bin jedenfalls froh, daß ich heute alles, was ich im Bad zu erledigen habe, im Stehen erledigen kann!

Ein PS gibt’s auch noch: Wir waren im Fernsehen! In Las Vegas waren ja fünf Fernsehleute in dem gleichen Hostel wie wir, wodurch wir scheinbar immer mal wieder im Hintergrund zu sehen waren. Ich hab es leider nicht gesehen; im Internet gibt’s aber ein paar Ausschnitte, wo ich unseren Mitbewohner wiedererkannt habe.

Da fällt mir noch was ein! Während am Montag und Dienstag noch richtiges T-Shirt-Wetter war, ist hier zwischendurch auch der Winter eingekehrt, aber nicht so heftig wie in Deutschland, und offenbar nur kurz, denn heute war es wieder super, und für die nächsten Tage sind sogar noch höhere Temperaturen angekündigt.

Kommentieren